Herausragende wissenschaftliche Arbeiten

wurden am 20. Feburar 2013 in einem Festakt durch die Industrie und Handelskammer IHK in Siegen mit einem Preis gewürdigt.

Der mit 4000 Euro dotierte und im Jahr 2012 von der Heinrich Huhn GmbH & Co. KG aus Anlass ihres 100jährigen Bestehens gestiftete IHK-Preis wird in diesem Jahr zum 28. Mal vergeben und würdigt die beste Dissertation und die beste Diplomarbeit 2012 an der Universität Siegen. Aufgrund der Leistungsdichte der eingereichten Dissertationen vergab die Jury einen Sonderpreis in Höhe von 2000 Euro, der je zur Hälfte von der EJOT Holding GmbH & Co. KG, Bad Berleburg, sowie der IHK gestiftet wurde.

IHK-Preis für die beste Dissertation

Dr.-Ing. Denis Anders
Werkstoff-Alterung mathematisch erfasst

Der Siegener Dr.-Ing. Denis Anders (28) promovierte an der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät im Department Maschinenbau mit einer Arbeit, in der er anhand mathematischer Modelle Veränderungen in Werkstoffen darstellt. Da man die Veränderungen in gemischten Werkstoffen nur in langjährigen Untersuchungen konkret nachweisen könne, sei es in einer Zeit schneller Entwicklungen wichtig, solche diffusionsbegründeten Prozesse mit der mathematischen Modellbildung und Simulationstechnik berechenbar zu machen, so der IHK-Preisträger, dessen Dissertation von Professorin Dr.-Ing. PD Kerstin Weinberg betreut und mit der Gesamtnote „summa cum laude“ ausgezeichnet wurde.

IHK-Preis für die beste Diplomarbeit

Dipl.-Informatiker Jens Fischer
Maschinen-Hirn angezapft

Der in Frankenberg geborene Jens Fischer (26) legte an der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen im Department Elektrotechnik und Informatik seine Diplomarbeit zu einem Microcontroler-basierten System zur Erfassung von Produktionsdaten vor. Die zwei Mal mit „Sehr Gut“ bewertete Arbeit, die von Prof. Dr. Roman Obermaisser betreut wurde, beschäftigt sich mit einer Betriebsdatenerfassung- und Auswertung. Indem die Informationen direkt in der Maschine gewonnen werden, gelingt es seiner Auswertungssoftware, wichtige Produktionsdaten abzuleiten. Eine besondere Herausforderung war es, diese Technik für Maschinen verschiedener Hersteller und unterschiedlichen Alters nutzbar zu machen. Fischer beliefert inzwischen mit seiner weiter entwickelten Hard- und Software mehrere Firmen.

Sonderpreis

Dr. rer.-pol. Dietmar Lange
Unternehmen steuersicher neu strukturieren

„Steuerliche Minenfelder“ hatte der aus Drolshagen stammende Dr. Dietmar Lange (36) bei seinem Studium an der Fakultät III Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht der Universität Siegen für konzernverbundene Unternehmen ausgemacht, die Umstrukturierungen planen. Prof. (em.) Dr. Norbert Krawitz betreute die Dissertation, die dem in Drolshagen lebenden Dr. Lange die Gesamtnote „summa cum laude“ einbrachte. Seine praktische und unmittelbar in Wirtschaftsleben umsetzbare Arbeit ermöglicht es Unternehmen, bei Umstrukturierungen negative steuerliche Effekte frühzeitig zu erkennen und somit zu vermeiden. 

In der Industrie- und Handelskammer Siegen wurde der IHK-Preis 2012 übergeben. V.l.n.r. IHK-Vizepräsident Dipl.-Kfm. Christian Kocherscheidt, EJOT-Geschäftsführer Winfried Schwarz, Sonderpreisträger Dr. rer.-pol. Dietmar Lange, Preisträger (beste Diplomarbeit) Dipl.-Informatiker Jens Fischer, Preisträger (beste Dissertation) Dr.-Ing. Denis Anders und der Preisstifter Dipl.-Ing. Roland Huhn.